Home Startseite
... über uns über uns
unsere Philosophie unsere Philosophie
Patienteninformation
Patienteninformation
Unsere Leistungen unsere Leistungen
CAD/CAM Technik CAD/CAM Technik
Lexikon Lexikon
Anfahrt Anfahrt
Kontakt Kontakt
Links Links
Impressum Impressum
Datenschutz Datenschutz

aus der Region, Zahntechnik,  Innungsbetrieb

Sehr geehrter Interessent,

auf dieser Seite finden Sie häufig gestellte Fragen und Sie können sich vorab über
div. Themen informieren.
Gerne stehen wir Ihnen auch persönlich Rede und Antwort. Sprechen Sie uns an! Kontakt

 

Was ist Zahnersatz?  
Was ist eine Krone, Brücke, ein Teleskop?  
Was ist ein Implantat?  
Was tun, wenn die Prothese nicht mehr hält?  
Wie reinige ich meinen Zahnersatz richtig?  
Zahnprothesen für Kinder?  
Was ist ein Sportmundschutz?  

> Was ist Zahnersatz?

Ob Krone, Brücke, Teleskop-, Teil- oder Vollprothese -- Zahnersatz ist vielfältig und für jeden
Patienten eine Einzelanfertigung.
Er kann individuell unterschiedlich befestigt werden. Darum ist eine genaue Planung mit dem behandelnen Zahnarzt unerlässlich.

Es stehen eine Vielzahl an Materialien zur Verfügung: Kunststoffe, Komposite, Metalle und Keramiken.
nach oben


> Was ist eine Krone, Brücke, ein Teleskop?

Eine künstliche Krone kommt zum Einsatz, wenn die natürliche Zahnkrone durch Karies oder Abplatzungen so weit geschädigt ist, dass sie nicht mehr mit einer Füllung behandelt werden kann.
Der Behandler entfernt die schadhaften Anteile und präpariert den Zahnstumpf, auf dem die Krone befestigt wird.

Eine Brücke kommt zum Einsatz, wenn eine Lücke durch Verlusst eines Zahnes zu schließen ist. Dabei werden meist die beiden Nachbarzähne wie bei einer Krone beschliffen.
Eine Brücke besteht, abhängig von den zu ersetzenden Zähnen, aus 2 Kronen, die mit einem oder mehreren Brückengliedern verbunden werden.

Eine Teleskopkrone ist eine zweiteilige Krone, primär und sekundär Krone.
Die Primär-Krone wird auf dem präparierten Zahnstumpf befestigt, die Sekundär-Krone ist Teil eines herausnehmbaren Zahnersatz. Sie dient als Verankerungselement.
nach oben


> Was ist ein Implantat?

Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel. Es wird während einer kleineren Operation direkt in den Kieferknochen eingeschraubt und verwächst mit diesem. Durch seine spezielle Oberfläche wird um das Implantat neuer Knochen gebildet und somit ein festes Verwachsen gewährleistet.
Nach einer Einheilphase von ca. 6 Monaten kann das Implantat voll belastet und mit dem Zahnersatz versorgt werden. Es ist aber auch eine sofortige Versorgung nach der Implantation möglich.

Indikationen sind unter anderem die Verankerung von herausnehmbaren Zahnersatz oder als feste Verbindung zum Kieferknochen für Kronen, Brücken, Stege, Teleskopkronen, uvm.
nach oben


> Was tun, wenn die Prothese nicht mehr hält?

Eine Zahnprothese bedarf, wie die natürlichen Zähne, in regelmäßigen Abständen einen gewissen "Service". Das heißt, es ist ratsam die Passung zum Kiefer vom Zahnarzt kontrollieren zu lassen.

Gegebenfalls ist eine Unterfütterung der Prothesenbasis nötig, dabei wird der natürliche Verlusst von Kieferknochen durch passende Materialien ausgeglichen bzw. ergänzt.
Schließlich möchten Sie genau so herzhaft zubeißen können wie mit Ihren "eigenen" Zähnen.

Der Zahnersatz ist ein Teil von Ihnen. Wir raten deshalb davon ab die Prothese während des Schlafens nicht zu tragen.
nach oben


> Wie reinige ich meinen Zahnersatz richtig?

Es gibt eine Vielzahl an Methoden Zahnersatz zu reinigen. Welche für Sie die Beste ist, lässt sich nur schwer sagen.

Unsere Empfehlung ist:

Besorgen Sie sich eine eingeschweißte Hand-Wurzelbürste und Kernseife.
Zur Reinigung legen sie einen Waschlappen in das Waschbecken und lassen ca. 2-3 cm Wasser hinein laufen.
Das soll verhindern, dass Ihr Zahnersatz beschädigt wird, sollte er Ihnen aus der Hand gleiten.
Mit der Wurzelbürste und etwas Kernseife bürsten Sie nun in verschiedenen Richtungen über die Prothese, ähnlich den Bewegungen beim Zähneputzen und spülen Sie die Seife anschließend gut ab.

Um dem unangenehmen "Geschmack" der Kernseife entgegen zu wirken, empfiehlt es sich, die Prothese nach der Reinigung für etwa 10 Minuten in ein mit Wasser und etwas Mundwasser gefülltes Glas zu geben.

Kernseife hat den Vorteil, dass sie, anders wie Zahnpasta, keine abrasiven Partikel enthält, die die Oberfläche der Prothese beschädigen und somit die Anhaftung von Belägen wie Zahnstein länger verhindert.

Nur eine glatte Oberfläche ist eine saubere Oberfläche!

 

Sollten sich Beläge jedoch nicht mehr auf diese Weise entfernen lassen, besteht die Möglichkeit eine professionelle Reinigung durch uns durchführen zu lassen.
nach oben


> Zahnprothesen für Kinder?

Dass erwachsene Menschen Zahnprothesen tragen, kommt häufig vor.
Nur wenige wissen, dass auch kleinere Kinder manchmal Zahnersatz benötigen.
Auf Grund von Karies oder einem Unfall können Milchzähne schon vor dem Durchbruch der bleibenden Zähne verloren gehen.
In solchen Fällen ist es ratsam auch für Kinder Zahnersatz anzufertigen, der neben den ästhetischen Gesichtspunkten auch funktionelle Aufgaben erfüllt. Er dient bis zum Durchbruch der bleibenden Zähne als Platzhalter um das Risiko von Zahnfehlstellungen zu minimieren. So lassen sich unter Umständen und unter besten Voraussetzungen evtl. langwierige und teure kieferorthopädische Behandlungen vermeiden.
nach oben


> Was ist ein Sportmundschutz?

Eine Vielzahl von Sportunfällen geht mit Verletzungen des Zahnhalteapparates und der Zähne einher. Das gilt nicht nur für kontaktintensive Sportarten wie Kampfsport, Hockey oder Football, sondern auch für beliebte Breitensportarten wie Fahrradfahren, Inline-Skating oder Skate-Boarding.

Verletzungen vorbeugen ist ganz einfach!
Durch das Tragen eines Sportmundschutzes reduziert sich die Verletzungsgefahr von Lippen, Zähnen, Kiefer und Kiefergelenken erheblich. Der speziell auf den Sportler angefertigte Mundschutz sorgt dafür, dass die Schlagkraft elastisch aufgenommen und abgemildert übertragen wird.

Jede Sportart stellt andere Ansprüche an den Mundschutz, angefangen bei den verschiedenen Elastizitäten bis hin zu der Anzahl (Schichten) der zu verabeiteten Folien.
Auch bei der Farbgestaltung bleiben fast keine Wünsche offen.
nach oben


 

Zu guter Letzt möchten wir noch darauf hinweisen, dass die obigen Erläuterungen nur ein kleiner Teil des komplexen Thema "Zahnersatz" ausmachen und eine persönliche Beratung seitens des Zahnarztes oder des fachkundigen Dentallabors nicht ersetzen!